Seeheim hat im Derby knapp die Nase vorn

Am Waldsportplatz wird es selten langweilig. Zum einen weil unsere Mannschaften tollen Kombinationsfussball auf den Platz zaubern, zum Anderen weil es öfter mal ein Torspektakel gibt. Nach dem 6:6 gegen Traisa gab es am Sonntag eine knappe 4:5 Niederlage gegen Seeheim.

Beide Teams zeigten im 1. Durchgang gefährliche Angriffe. Während Seeheim die Chancen liegen ließ, schlug die Germania zu. Philipp Christians und Simon Perschke erzielten nach guten Zuspielen das 2:0, was auch das Halbzeitergebnis war. Doch dann fielen noch 7 Tore. Früh nach Wiederanpfiff nutzte Seeheim nachlässiges Abwehrverhalten zum direkten Ausgleich binnen 3 Minuten (51. & 54. Minute). Doch Eberstadt ließ die Köpfe nicht hängen. Pascal Sander ist am Strafraum nur mit einem Fpul zu stoppen, den Freistoß zirkelt Marvin Mangold zur erneuten Führung. Nach einem Eckball landet der Ball vor den Füßen von Marc Ganschinietz, der aus 20 Metern Maß nimmt und den Ball flach vorbei an vielen Beinen ins lange Eck setzt. 4:2! Doch direkt im Gegenzug erzielt Seeheim das 4:3. Bitter an diesem Nachmittag: Nach einem Zweikampf geht Germania-Kapitän Freddy Buballa zu Boden, der Schiedsrichter erkennt kein Foul, unterbricht trotz des am Boden liegenden Spielers das Spie nach einem Germania-Foul nicht, was Seeheim blitzschnell zum Tor nutzt. Am Ende muss man trotz guter Moral und Kampfeskraft dem Gegner zum Derby-Sieg gratulieren, der nicht unverdient war.