1. Herren setzt Ausrufezeichen gegen Brandau

Mit einer überragenden Mannschaftsleistung meldet sich die Germania nach der Auftaktniederlage eindrucksvoll zurück. Obwohl viele Spieler nach wie vor fehlen und beim Spiel das Trainer-Team urlaubsbedingt ausfiel, performte das Team über 90 Minuten. Interimstrainer Tobias Gebert sorgte an der Seitenlinie für die nötige Energie und einen tollen Spirit. Bis auf eine Aktion ließ die Germania-Abwehr kaum etwas zu.

In vorderster Front gelang Stefan Pfeiffer an diesem Tag einfach alles. Nach dem der stark aufspielende Waldemar Burbach noch knapp der 1:0 verpasste, wird Stefan im Strafraum gefoult und verwandelt den Strafstoß sicher. Nach einer sehenswerten One-Touch-Fußball-Kombination über Forster, Perschke und Mangold kommt der Ball wieder zu Pfeiffer, der am 16er den Gegenspieler düpiert und das 2:0 erzielt. Kurze Zeit später schlägt Mangold einen Ball von der rechten Seite der Mittellinie in den Strafraum, den Ball kriegt Stefan gefährlich aufs Tor. Weiter regnet es Chancen. Simon Perschke verfehlt mit seinem Freistoß-Kunstschuss nur knapp die Kiste. Nach schönem Zuspiel von Marvin kracht der Schuss von Simon an die Latte. Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld nagelt Mangold zum 3:0 in die Maschen. Tollhaus Waldsportplatz. Und schon wieder kracht ein Schuss an die Latte. Mangold nimmt aus 18 Meter Maß und verfehlt knapp das 4:0.

Nach der Pause kommt Brandau noch einmal zurück und die Abwehr der Germania ist gefordert. Nach einem Eckball erzielt Brandau den Anschlusstreffer. Doch danach startet die Germania wieder durch. Flanke Pfeiffer, Kopfball von Victor Schulz auf Perschke, der fast per Kopf das 4:1 erzielt. IM GLEICHEN ANGRIFF bleibt der Ball im Spiel am 16er und Eberstadt presst, sodass der Ball zu Ben Ottenbacher kommt, der eine zielgenaue Flanke auf Stefan Pfeiffer schlägt und dieser das fällige 4:1 erzielt. Auch mit dem eingewechselten Philipp Christians klappt das Zusammenspiel auf Anhieb. Philipp schickt Pfeiffer auf die Reise, Flanke in den 16er auf Perschke: 5:1

Auch der eingewechselte Mimi Mohsin fügt sich nahtlos ins Spiel ein und spitzelt eine Ecke auf Christians, der per Kopf das 6:1 erzielt.