3 wichtige Punkte in Roßdorf

24:7 Torschüsse stehen für die Germania am Ende auf dem Konto, doch nur zwei Schüsse fanden den Weg ins Netz. Auf der anderen Seite muss man sich erst einmal 24 Abschlüsse in einer Auswärtspartie erspielen und die hatten es in sich!

Die Flügelzangen funktionieren

Sowohl das Duo Larkowitsch/Schulz als auch Forster/Perschke stellen die Hintermannschaft aus Roßdorf immer wieder vor Probleme, da die 6er Rene Gebert und Mimi Mohsin diese immer exzellent in Szene setzen. Eine scharfe Hereingabe von Viktor Schult saust knapp am Pfosten vorbei. Danach verpassen Ganschinietz und Perschke gute Abschlussmöglichkeiten.

Mimi´s Zauberfuss bringt die Führung

Nachdem Mac Ganschinietz nur mit einem Foul zu stoppen ist, schnippelt Mimi den Freistoß gefühlvoll an den 5-Meterraum, wo Rene Gebert das richtige Gespür beweist und den Ball unhaltbar einköpft. Verdiente Führung. Direkt im Gegenzug landet ein abgefälschter Schuss vor den Füßen des Roßdorfer Stürmers, der aber nur den Außenpfosten trifft. Glück gehabt.

Nach der Pause regnet es Chancen für die Germania

Eberstadt stellt sich in den Zweikämpfen deutlich geschickter an und gewinnt die wichtigen 2 Bälle. Nachdem Mimi im Strafraum den Okocha mimt und vergisst einzuschießen, trifft Viktor Schulz den Pfosten. Kurze Zeit später serviert Simon auf Viktor, der aus wenigen Minuten den Ball übers Tor schießt.

Roßdorf gleicht aus

Anstatt das die Germania die Partie frühzeitig klarmacht, kommt Roßdorf zum Ausgleich. Aus vermeintlicher Abseitsposition landet eine Flanke auf den freistehenden Stürmer, der mit dem Knie den Ball nur noch über die Linie drücken muss. Schmeichelhafter Ausgleich.

Eberstadt schlägt zurück

Marc Ganschinietz taucht allein vor dem Torwart aus, schlägt den Haken und hat freie Schussbein und schießt den einzigen Verteidiger auf der Linie an. Riesenchance. Kapitän Frederik Buballa behält anschließend bei einem Roßdorfer Angriffsversuch die Ruhe, schirmt den Ball geschickt ab und kann so den Ball zu Simon spielen am Mittelkreis. Simon spielt kurz auf Mimi und rennt im Tempo in den 16er, während Mimi quer auf Marvin legt, der einen Sensationspass von der rechten Seite in den Fuß von Simon spielt, der in nur 7 Sekunden nach seinem Pass am 5er den Ball vorbei am Torwart ins Netz spitzelt.

Es hagelt 100-prozentige.

Marc schießt an den Pfosten und setzt den Nachschuss drüber, Philipp Christians schießt aus 2 Metern den Torwart an. Kopfbälle von Lars Riedel und Marvin Mangold sind stark performt, aber landen nicht im Netz. Weitere Riesenchancen, die für 4 Spiele eigentlich reichen, werden liegengelassen.

Nick Wüst hält den Sieg fest

Wenn du die Dinger nicht machst, bestraft dich der Gegner. Ein Glück wurde diese Fußballweisheit nicht wahr. Plötzlich landet ein langer Ball vor den Füßen des Stürmers, Germania-Torwart Nick Wüst ist zur Stelle und kann mit einer tollen Parade den Ball abwehren. Sowohl Nick Wüst und David Santl schenken sich im Torhüter-Duell nichts und liefern seit Wochen starke Partien ab.