2. Herren unterliegt unverdient gegen den FCA

„11 Freunde müsst ihr sein.“ heißt der Titel des berühmten Jugendbuches von Sammy Drechsel. Dieses Motto scheinen die Teams von Jan Töns, Mohebulla Ahmad und Oli Sander mehr als verinnerlicht zu haben. Mit einer starken Mannschaftsperformance unterlag die 2. Herren nur knapp dem Liga-Favoriten FCA II, der für das Spiel wieder einige Semi-Profis aus Amerika mit dabei hatte.

Die individuelle Klasse des Gastes blieb niemanden verborgen und die Germanen mussten vollen Einsatz zeigen, um gegen die schnellen und trickreichen Spieler bestehen zu können. Während es beim FCA phasenweise eher nach Futsal aussah, war die Germania taktisch deutlich überlegen. Der FCA konnte zwar den Führungstreffer erzielen, Mentalitätsmonster Calvin Kurz sorgte noch während der 1. Halbzeit für den Ausgleich.

Im 2. Durchgang bestimmte die Germania die Partie, ließ jedoch zu viele Großchancen liegen, sodass der nächste bittere Nackenschlag folgte. Nach einem 3-fachen Übersteiger am 16er wurde der FCA-Spieler offenbar von einer Mücke gestochen und sank schreiend zu Boden. Zu unserer Verwunderung gab es Strafstoß, den Noah Speidel stark hielt, gegen den Nachschuss war Noah jedoch machtlos.

Doch die Germania kämpfte weiter. Nach vielen Chancen war der Ball endlich drin. Der wuselige Benedikt Heid ist nach einer Hereingabe als erster am Ball und erzielt den Ausgleich. Die Stimmung am Waldsportplatz ist grandios. Der Sieg ist greifbar. Der FCA scheint mit dem Punkt zufrieden und lässt sich im Aufbau viel Zeit. Doch statt den Führungstreffer zu erzielen, sitzt ein Konter des FCA. Nach einem langen Ball in die Spitze zeigt der FCA-Stürmer sein ganzes Können und spitzelt den Ball aus spitzen Winkel ins lange Eck. Trotz der Niederlage kann das Team sehr stolz auf diese Leistung sein.