Pokalaus mit achtbarer Leistung gegen die Viktoria

1:5 klingt am Ende deutlich. Zwischenzeitlich keimten bei der Germania im Pokalviertelfinale gegen Viktoria Griesheim jedoch immer mal wieder Hoffnungen auf.

Eberstadt versteckte sich gegen den Hessenligisten keineswegs und war spielerisch absolut gleichwertig. Der qualitative Unterschied machte sich in einigen Situationen dennoch bemerkbar, gerade in der 1. Halbzeit bestrafte Griesheim jeden individuellen Fehler eiskalt und ging mit 3:0 in Führung. David Santl hielt zudem überragend einen Elfmeter. Trotz deutlichem Rückstand war die Moral keineswegs gebrochen. Marvin Mangold schickt Simon Perschke auf die Reise und dieser erzielt den Anschlusstreffer zum 1:3. Nachdem ein Kopfball von Stefan Pfeiffer und ein Schuss von Waldemar Burbach an den Pfosten knallt, merkt die Germania, dass hier heute etwas möglich ist.

In der 2. Halbzeit schlägt die Viktoria dann wieder gnadenlos mit 2 Toren zu und führt mit 5:1. Auch wenn der Drops gelutscht scheint, beweist die Germania Moral und spielt weiter nach vorne. Ein Schuss von Simon landet am Pfosten. Da auch die Viktoria einiges an Chancen liegen lässt, steht am Ende ein 1:5 auf der Anzeigetafel.