Starke Mannschaftsleistung bringt die Germania ins Viertelfinale

Bevor ich gleich zu sehr mit der Vereinsbrille schreiben, 3 nüchterne Sätze zum Spiel: Germania Eberstadt gewinnt in der Pokalrunde 3:2 beim SV Traisa. Der Sieg ist aufgrund des Chancenplus verdient. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor war die Gier nach dem wichtigen 2. Ball, den die Eberstädter meistens gewannen.

Noch vor 2 Jahren kam die Germania beim SV Traisa, einer der besten Mannschaften im Umkreis, in einem Testspiel mit 1:7 (und das in der Höhe völlig verdient) unter die Räder. Umso stolzer kann man sein, wenn man die Entwicklung des Teams in dieser Zeit sieht, die solchen Topteams inzwischen Paroli bieten kann. Eberstadt legte los wie die Feuerwehr und hätte bereits zu Beginn deutlich höher als 1:0 führen können, welches Simon Perschke erzielte. Jeder lief für den anderen und spielte auch auf ungewohnter Position (Stefan Pfeiffer auf dem Flügel statt im Sturmzentrum) überragend auf. Traisa schlug jedoch eiskalt zurück. 2 korrekt gepfiffene Elfmeter innerhalb von zwei Minuten drehten das Spiel zu Gunsten der Heimmannschaft. Doch in Halbzeit 2 legte die Mannschaft von Chris Bohland, der sich selbst einwechselte und dem Team mehr Stabilität gab, noch eine Schippe drauf. Nach einem Eckball köpft Salim El Hasnaoui die Germania wieder ins Spiel. Es entwickelt sich ein heißes Pokalspiel und beide Teams schenken sich keinen Zentimeter. Kompliment an den Schiedsrichter, der in dieser Atmosphäre einen kühlen Kopf behielt. Einige Abschlüsse der Germania gehen nur wenige Millimeter am Tor vorbei. In der 86. Minute fällt es dann doch: Ein langer Ball von Marvin Mangold, der sich spätestens in der Schlussphase die Kicker-Note 1 verdient, landet vor den Füßen von Simon Perschke, der den Ball direkt unhaltbar zum 3:2 einschießt. Trotz 8 Minuten Nachspielzeit wechselt Chris Bohland in den Schlussminuten nicht mehr und beweist damit trotz der starken Bank ein feines Gespür für die Situation. Die Spieler werfen sich in jeden Ball. Allen voran Mentalitätsmonster Pascal Sander, der 1 Minute vor Schluss mit einem wichtigen taktischen Foul einen Angriff unterbindet und mit gelbrot vom Platz muss. Glückwunsch zu dieser tollen Mannschaftsleistung!