1b siegt verdient bei Roßdorf II

Die SKG Roßdorf II, Aufsteiger aus der Kreisliga D, konnte bereits einige achtbare Ergebnisse einfahren, sodass der Gegner schwer einzuschätzen war. Noch schwerer einzuschätzen war das Geläuf in Roßdorf. Da das schöne Hauptfeld gesperrt ist, musste man auf den rustikalen Zweitplatz ausweichen, der sehr unter dem letzten Regenwetter gelitten hat. Besonders im 5-Meter-Raum, sank man tief ein, sodass der Schiedsrichter lange überlegte, ob man das Spiel aus Sicherheitsgründen anpfeifen kann. Die Trainer fanden eine kreative Lösung. Man stellte die Tore nach vorne an den 5-Meter-Raum und nutzte Hüttchen, um den Strafraum zu verlängern. Kein einfaches Unterfangen für Spieler und Schiedsrichter. In diesem Sinne muss man auch noch einmal extra Lob aussprechen für die SKG, da die Spieler in der ersten Halbzeit 2-3-mal von selbst zugegeben haben, dass sie zuletzt bei einem Einwurf am Ball bleiben. Chapeau!

Erfahrene Germania-Fans wissen – egal ob 1. oder 2. Herren – die erste Großchance gehört dem Gegner: Einen langer Freistoß landet an allen vorbei und prallt an den Pfosten. Im Gegenzug ist der wieselflinke Robin auf dem rechten Flügel durch, spielt saustark scharf in die Mitte, wo Lukas Thielen noch an den Ball spitzeln kann, doch der Roßdorfer Torwart pariert glänzend. Die Germania hat etwas mehr vom Spiel und kann in Führung gehen. In der 25. Spielminute kann Lukas Thielen den Hammer auspacken und nagelt den Ball zum 1:0 unter die Latte. Jelle Dieleman kommt so langsam in Schwung und spielt tolle Pässe, Robin erzielt fast das 2:0. Im Gegenzug kann Christian Grether einen Schuss aus 10 Metern parieren. Dann ist es wieder Jelle der einen tollen Pass in die Spitze auf Lukas Thielen spielt, der den Torwart zum 2:0 tunnelt (43. Minute). Doch Lukas hat noch nicht genug und leitet den nächsten Treffer selbst ein. Sein Zuspiel findet Luis Boch, der auf der Außenbahn wieder Robin findet. Dessen Flanke wehrt der Schlussmann an die Latte ab, den Abpraller verwandelt Lukas zum lupenreinen Hattrick (45. Minute). Auch die SKG kommt noch zu 2 guten Abschlüssen in der Schlussphase, es bleibt jedoch beim 3:0 zur Pause.

Direkt nach Wiederanpfiff wird es etwas turbulent im Eberstädter Strafraum, doch auch dieses Mal ist das Glück mit der Germania. Doch auch in Halbzeit 2 zeigt die Germania tollen Fußball. Auch die eingewechselten Frederik Pollozek, Hassan Ahmed und Michel Wittor fügen sich sehr gut ins Spiel ein. Jelle spitzelt aus spitzem Winkel den Ball am Torwart vorbei, doch der Ball geht knapp vorbei. Eventuell wäre ein Querpass in die Mitte erfolgsversprechender gewesen. Hinten steht weiterhin die Null, da Tim Rein mit einem Kopfball einen gefährlichen Schuss blocken kann.

Nach einer Flanke von Luis landet der Ball plötzlich vor den Füßen von Jan Vogelsang, der den Ball aus 8 Metern gnadenlos unter die Latte knallt zum 4:0. Richtig schöne Bude vong Abschluss her. Weitere gute Gelegenheiten bleiben ungenutzt, sodass die Germania nach einem tollen Spiel verdient mit 4:0 als Sieger vom Platz geht.