1. Herren dreht in Halbzeit 2 auf

Auf rutschigem und matschigen Rasen hatten es die spielstarken Germanen mit einer besonderen Herausforderung zu tun. Roßdorf begann abwartend, konnte aber den ersten Nadelstich setzen. Hasan Dogru spielt einen sehenswerten Lupfer hinter die Germania-Abwehr, die Flanke landet 6 Meter vor dem Tor vor den Füßen von Mahad Abdi Ossable, der den Ball zwar nicht voll trifft, aber dennoch gefährlich auf das Germania-Tor kommt, wo David Santl aber stark parieren kann. Nach einem mutmaßlichen Foul an Simon bleibt der Elfmeterpfiff aus. Dann ist es wieder Ossable, der mit der Hintermannschaft Katz und Maus spielt und gefährlich in den Strafraum dringt, dessen Flanke kann Kevin Meininger jedoch abwehren. Die folgende Ecke landet auf der anderen Seite, auf der plötzlich ein Roßdorfer den Ball aufs lange Eck zirkelt, jedoch das Ziel verfehlt. Die Germania hat in der Folgezeit deutlich mehr vom Spiel, im letzten Drittel fehlt oft das Glück oder die richtige Entscheidung. Dennoch entstehen richtig gute Chancen, die Marvin, Philipp und Simon jedoch nicht im Tor unterbringen können. Hinten verteidigt die 4er-Kette über 90 Minuten stark. Auch Freddy Buballa, der den verletzten Rene Gebert auf der 6 vertritt, zeigt die notwendige Präsenz im Mittelfeld.

Trainer Kornmann bemängelt die fehlenden Prozente in der Halbzeit und seine Ansprache findet Gehör. In Halbzeit 2 legt Eberstadt noch einmal ordentlich eine Schippe drauf. Über Freddy und Vasco kommt der Ball sehenswert zu Marvin in den 16er, dessen Schuss geht nur knapp am Tor vorbei. In der 56. Spielminute zahlt sich das Pressing aus. Simon Perschke luchst dem Verteidiger den Ball ab, spielt den letzten Verteidiger aus und legt klasse quer auf Philipp Christians, der die Führung erzielt. Nach starker Kombination von Simon-Philipp-Vasco hat Simon gleich 2 mal den zweiten Treffer auf dem Fuß. In Minute 70 hat Philipp seinen großen Moment. Philipp bekommt den Ball am eigenen 16er und läuft los Richtung Mittelpunkt, anschließend spielt Philipp toll in den Lauf von Außenverteidiger Pascal Sander, der die Situation spitze erkannt hat und nach vorne geeilt ist und quer auf Simon legt, der zum 2:0 einschießt. Im Gegenzug geht ein Schuß des Gegners aus 16 Metern nur knapp am Tor vorbei. Nachdem Marvins Schuss das Tor verfehlt und der Schlussmann einen Querpass von Simon grandios abwehrt, ist plötzlich Marc Ganschinietz im Strafraum völlig frei und köpft den Ball zum 3:0 in den Winkel. Roßdorf versucht noch einmal alles in der Offensive, sodass sich für die Germania gute Kontergelegenheiten ergeben. Marc zieht im Mittelfeld an und spielt in den Lauf von Simon, der mit einer schönen Finte den Verteidiger stehen lässt und zum 4:0 verwandelt. Tolle Leistung der Mannschaft! Besonders die Uneigennützigkeit und der tolle Blick vor dem Tor hat sich heute ausgezahlt.