1. Herren verliert trotz Überlegenheit

Ja ist denn heute schon Weihnachten? Es hätten eigentlich nur noch rote Trikots gefehlt zur Bescherung. Genauso schön wie ein herrlicher Tannenbaum spielte die Germania Fußball – verteilte aber auch zu viele Geschenke in Form von liegengelassenen hundertprozentigen Torchancen.

In der ersten Viertelstunde stand die Abwehr weltklasse. Die Spielidee von Trainer Kornmann funktioniert. Lars Riedel ersetzte den verletzten Alexej Larkowitsch auf der linken Außenbahn in Halbzeit 1 herausragend. Das Mittelfeld um Rene Gebert und Marvin Mangold, aber auch die Sturmspitzen Philipp Christians und Tim Wüst konnten den Spielaufbau der TSG Messel stets stören und gewannen viele Zweikämpfe, die zu gefährlichen Kontern führten. Philipp Christians – am Freitag im Training noch überragenden Torabschlüssen – vergibt den ersten Hochkaräter im 1 gegen 1 und hätte den Schlussmann noch fragen können in welche Ecke er den Ball schießen soll. Auch Marvin Mangold und Simon Perschke lassen gute Gelegenheiten liegen. In Minute 15 fällt nach einem Foul an Philipp die hochverdiente Führung. Simon schnippelt den Ball per Freistoß in die Maschen. Eberstadt drückt weiter und muss viel höher führen. Einen Querpass von Simon muss Vasco, der am Spieltag zuvor noch so überragend getroffen hatte, nur noch einschieben, doch der Ball geht hauchzart am Pfosten vorbei. Von 100 Versuchen würde er den vermutlich 99x treffen.

Statt den Sack zuzumachen, bestraft der Fußballgott die Germania. Nach einem Einwurf in den 16er pfeifft der Schiedsrichter Elfmeter vor dem Pausenpfiff, sodass es mit einem unfassbaren Unentschieden in die Halbzeit geht.

Der Messel-Trainer scheint in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, die TSG kommt zu Beginn der Partie besser ins Spiel und zu Torabschlüssen und dreht die Partie in Minute 49 und führt plötzlich mit 2:1. Genau im Gegenzug vergibt Simon nur knapp den Ausgleich. Kurze Zeit später hat die Germania Glück das der Elfmeterpfiff nach einem vermeintlichen Foul von Torwart Nick Wüst ausbleibt. Eberstadt spielt weiter nach vorne und erzielt nach einem Eckball das 2:2 durch Philipp Christians. Vasco kann nach toller Eckenvorlage die Germania aus 10 Metern in Führung schießen, der bleibt geht jedoch drüber. Viele weitere Torabschlüssen bleiben ungenutzt. Auch der eingewechselte Tobi Münch macht noch einmal fleißig Dampf auf dem Flügel.

Stattdessen segelt eine Flanke auf den 2. Pfosten über Nick, wo der TSG-Stürmer zum 3:2 einköpft. Die Germania spielt tollen Fußball, geht am Ende aber leer aus. Das ist Fußball.