Der Tritt in große Fußstapfen – Die erste Bewährungsprobe in der D1-Qualifikation

Spielbericht D1-Junioren, Qualifikationsrunde Herbst 2018:

SV Germania Eberstadt – SG Arheilgen IV am 12.08.2018

Unsere Jungs sind absolut in der D-Jugend angekommen. Die erste Saison in dieser Altersklasse wurde bravourös auf dem 2. Platz abgeschlossen. Mit ein bisschen mehr Kampfgeist, Konzentration und weniger Respekt vor körperbetonten Mannschaften wäre auch die Meisterschaft drin gewesen. Aber das war auf jeden Fall beachtlich, was sie in vielen Spielen gezeigt haben und gebührt einem großen Lob. Nun heißt es, mit den gesammelten Erfahrungen die nächste Entwicklungsstufe zu nehmen und sich weiter im Kreis zu empfehlen. Die Voraussetzungen sind in ausgeprägtem Maße da. Der Kern unserer Mannschaft ist bestehen geblieben. Zwar ist ein Abgang zu verzeichnen, dieser konnte jedoch durch wertvolle und vielversprechende Zugänge kompensiert werden. In den bisherigen, leider wenigen, Trainingseinheiten am Ende der Sommerferien haben die Jungs ihr Können aufblitzen lassen. Jetzt aber genug mit dem Vorgeplänkel, nun geht es direkt wieder um die wichtigste Nebensache der Welt: Fußball!!! Dass die SGA eine hervorragende Jugendarbeit macht, sollte bei jedem angekommen sein. Es stellte sich nur die Frage, wie ist eine 4. Mannschaft leistungstechnisch einzuordnen. Nimmt man die Aufwärmphase vor dem Spiel als Gratmesser, dann mussten unsere Jungs wirklich alles geben, um hier drei Punkte mitzunehmen. Aber Aufwärmen ist das eine, das Spiel dann die andere Sache. Die D1 aus Eberstadt zeigte gleich, dass es sich um ihr Heimspiel handelt. Sie kombinierten schnell sowie sicher, was zu diesem Zeitpunkt der Saison keine Selbstverständlichkeit ist, und erarbeiteten sich die eine oder andere Torchance, leider ohne den gewünschten Torerfolg. Aber das ließ sich schon sehr gut ansehen. Die SGA kam in den ersten Spielminuten nicht vor das Tor der Eberstädter. Sie konnten nicht genug Druck aufbauen. Das Passspiel war zu langsam und die Zweikämpfe wurden mit zu wenig Biss bestritten. Eberstadt machte seine Sache besser und erstickte die Angriffsversuche von Arheilgen im Keim. Der geübte Zuschauer merkte, dass sich der Eindruck aus der Aufwärmphase zum Glück für unsere Jungs nicht bestätigte. In der 13. Spielminute initiierte Eberstadt einen Angriff über die rechte Seite. Ein steiler Pass die Linie entlang brachte sofort Gefahr für die Arheilger. Nach einem schnellen Sprint unseres Abwehrspielers und einer präzisen Flanke in die Mitte des gegnerischen Strafraums schloss der dort bestens platzierte Mitspieler zum 1:0 ab. Das Abtasten war nun erledigt und Eberstadt bestimmte das Spiel. Das aus der Aufwärmphase vor dem Spiel befürchtete Gegenpressing der Arheilger blieb aus. Eberstadt übte geschickt Druck auf dem Gegner aus, in dem unsere Jungs die Räume nicht zu eng machten, den Gegner kommen ließen und dann im richtigen Moment den Zweikampf suchten und gewannen. Sofort wurde von Abwehr auf Angriff umgeschaltet und es hieß wieder größte Gefahr für Arheilgen. War es den bis dahin etwas unpräzisen Abschlüssen unserer D1 geschuldet, dass die 1:0-Führung nicht viel früher viel. Arheilgen ließ sich auf das Spiel unserer Jungs ein, konnte dem jedoch wenig entgegensetzen, geschweige denn Torgefahr in dieser Phase des Spiels erzeugen. Auch die Einwechslung neuer Spieler änderte daran recht wenig. Eberstadt wechselte seinerseits in der 14. Minute den Stürmer aus, um effektivere Impulse nach vorne zu setzen. Nach einem Eckball von rechts in der 16. Minute konnte unser neuer Impulsgeber gleich seine Einwechslung rechtfertigen. Freistehend im Strafraum des Gegners nickte er das Leder präzise und unhaltbar für die Torwartin ins Netz. Das war ein Einstand nach Maß und es hieß 2:0. Nach dem anschließenden Anstoß der Arheilger erkämpfte sich Eberstadt sofort wieder den Ball und es wurde der nächste Angriff eingeleitet. Der Abschluss wurde allerdings zur Ecke geklärt. Eine 1 zu 1-Kopie der 16. Spielminute führte in der 17. Minute zur 3:0 Führung: Gleicher Hereingeber, gleicher Ausführer. Als ob unser Trainer dies gewusst hätte. Jetzt spielte definitiv nur noch eine Mannschaft. Das war Eberstadt. Obgleich Arheilgen keinen schlechten Fußball spielte, bekamen sie absolut keinen Zugriff auf das Spiel oder den Gegner. Gegen die Tempovorstöße unserer Jungs waren sie teilweise komplett machtlos. Ein so typischer Angriff über die rechte Seite leitete in der 20. Spielminute die nächste Gelegenheit für Eberstadt ein. Etwa auf der Hälfte des Weges zwischen Mittelkreis und gegnerischem Strafraum ging der Blick nach oben. Für einen Torschuss zu weit entfernt, für eine Flanke in den Strafraum gerade recht, senkte sich der Ball in einem Bogen in die lange Ecke des Tors. Jedem war die Verwunderung über diesen Treffer anzumerken, aber das ist im Fußball egal. Hauptsache der Treffer zählt. So war der Spielstand nun 4:0 für Eberstadt. Das war schön anzusehender Fußball, den unsere Jungs hier zeigten. Auch die Freude in Ihren Gesichtern spiegelte dies wider. Dann ging es in die Halbzeitpause.

Die D4 aus Arheilgen wollte sich aber noch nicht geschlagen geben und versuchte immer wieder, Angriffe in Richtung Tor unserer Mannschaft aufzubauen. Es fehlte entweder an der letzten Konsequenz im Aufbauspiel oder der Angriff wurde durch gute Leistungen der Eberstädter zunichte gemacht. In der 39. Minute des Spiels wurde der Angriff über die rechte Seite zur Ecke geklärt. Die Hereingabe zirkelte auf die lange Ecke. Der dort lauernde Mitspieler hielt nur noch den Fuß hin und es stand 5:0. Eberstadt bestimmte das Spiel weiter und fing die vereinzelten Angriffe der Arheilger geschickt ab. Die Überlegenheit unserer D1 war allerdings auch nicht so drückend, dass jeder Angriff ein Treffer bedeutete. Sie schalteten einen Gang zurück und ließen den Gegner auch mal wieder kommen, ohne das Heft aus der Hand zu geben. Dann wurde ein Freistoß für Eberstadt in der eigenen Hälfte von links schnell ausgeführt und genau in den Lauf des Mitspielers gepasst. Dieser nahm den Ball gekonnt mit, ließ noch ein, zwei Gegner aussteigen und schloss mit einem platzierten Schuss zum 7:0 ab. So geschehen in der 47. Minute. Eberstadt erhöhte von nun an wieder Druck. Unsere D1 merkte, dass sie heute etwas für das Torverhältnis tun konnten. So erkämpften sie sich das Spielgerät in der 50. Minute im Mittelfeld. Aus der schnellen Umschaltung von Abwehr auf Angriff ergab sich eine sehenswerte Kombination mit zwei, drei Ballkontakten und Eberstadt war in den Korridor des gegnerischen Strafraums gekommen. Ein Blick und ein steil gespielter, präziser Pass schickte den Mitspieler vor das Tor der Arheilger. Dort ließ er der Torfrau keine Chance und schob zum 8:0 ein. Es lief wie am Schnürchen für Eberstadt. Sie hatten sich nun richtig ins Spiel eingefunden und nutzen ihre Chancen. Und es ging weiter! Wie gesagt, das Torverhältnis. In der 53. Minute ging es mal wieder schnell über rechts. Unser Stürmer wurde von dort mit einem steilen Pass Richtung Strafraum geschickt. Der Ball rollte und es war ein Zweikampf zwischen Stürmer und Torwartin, wer zuerst das Leder erreichte. Beide grätschten nach dem Ball, verhedderten sich ein wenig ineinander. Am Boden liegend trat unser Stürmer noch einmal nach Ball und konnte ihn so zum 9:0 einschieben. Eberstadt war weiter hungrig nach Toren und spielte beherzt sein Spiel weiter. Arheilgen schien sich nun auch der Niederlage hinzugeben. In der 59. Spielminute kam Eberstadt nochmals durch die Mitte und kombinierte sich an die Strafraumgrenze des Gegners. Dort gab es aber keine Lücke für einen erfolgreichen Abschluss. Deshalb passte unser Stürmer zurück in Richtung Mittelkreis zu seinem freistehenden Mannschaftskollegen. Dieser sah, dass die Torwartin die linke Seite des Tors sehr frei ließ, fasste sich ein Herz und zirkelte den Ball direkt dorthin. Ohne Gegenwehr der Torwartin landete der Ball in den Maschen. 10:0 in der 59. Spielminute. Es war aber nicht vorbei. In der letzten Minute des Spiels erhielt Arheilgen den Ball durch einen eklatanten Fehlpass. Auch sie konnten schnell von Abwehr auf Angriff umschalten und nutzen dieses Geschenk zum Ehrentreffen zum 10:1.

 

Das war ein Einstand nach Maß in die Quali-Runde für Eberstadt. Doch das Ergebnis darf nicht überbewertet werden, denn die großen Brocken kommen erst noch. … z. B. nächste Woche gegen den SV Seeheim-Jugenheim.