D3 – Das erste Spiel im neuen Jahr 2018

Spielbericht D3-Junioren, Saison 2017 / 18:

SV Germania Eberstadt III – FSV Schneppenhausen am 11.03.2018

Nach dem wetterbedingten Speilausfall in der letzten Woche bestritten unsere Jungs heute ihr erstes Feldspiel in 2018. Schneppenhausen war für die D3 aus Eberstadt ein noch unbespielter Gegner und könnte sich im ungünstigsten Fall als Wundertüte heraus kristallisieren. Unsere Jungs mussten sich also auf ihre Tugenden und Leistungsfähigkeit konzentrieren. Dass Schneppenhausen aktuell auf dem letzten Tabellenplatz steht, daran durfte kein Gedanke verschwendet werden. Beide Mannschaften tasteten sich zu Beginn des Spiels vorsichtig ab. Keiner wollte einen Fehler machen, um nicht früh in Rückstand zu geraten. So kam es in dieser Phase des Spiels zu wenig bis keinen Torszenen. Für den Ball hieß es: „Das Mittelfeld is the place to be.“ Bei Eberstadt machten sich auch die alten, bisher leider nicht abgestellten, Schwächen bemerkbar: ungenaues Passspiel, Schwächen im Abschluss und Lethargie beim Abspiel zum Mitspieler. Aufgrund von eklatanten Fehlern im eigenen Strafraum hätte Schneppenhausen auch, und in diesem Fall sogar verdient, in Führung gehen können. Glücklicherweise konnten sie daraus kein Kapital schlagen, und so blieb es lange beim 0:0. Irgendwann, nämlich genau in der 12. Spielminute, platzte bei Eberstadt der Knoten. Unsere Jungs starteten einen Angriff über die rechte Seite. Über zwei Stationen wurde das komplette Spielfeld schnell überbrückt. Die anschließende Flanke erreichte präzise unseren Mittelstürmer, der zum 1:0 einnetzte. Dieser Treffer schien unsere Jungs aber nicht zu motivieren, sondern es wurden leider die alten Muster beibehalten. Es war der fußballerischen Schwäche der Schneppenhäuser geschuldet, dass nicht mindestens der Ausgleich gefallen war. So verlief das Spiel sehr unspektakulär weiter. In der 23. Spielminute fasste sich Eberstadt dann ein Herz, erkämpfte sich den Ball in der eigenen Hälfte und startete einen Angriff schnell über die linke Seite. Als Achsspiegelung zum 1:0 kam die Flanke in den Strafraum. Dort richtig postiert, traf unser Mittelstürmer zum 2:0 in der 23. Minute. War nun der Groschen gefallen? Nun ja, es wurde besser. In der 27. Spielminute ging es dann wieder über die rechte Seite. Unsere Offensivkraft schätze die Situation perfekt ein und passte den Ball in den Rücken der Abwehr Richtung Mitte der Strafraumgrenze. Die Verlängerung nach links verwertete der dort lauernde Sturmkollege zum 3:0. Das war dann auch der für beide Mannschaften eher schmeichelhafte Halbzeitstand.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte steigerte sich die Spielqualität unserer Mannschaft nicht ins Unermessliche. Es wurde mit allen Unzulänglichkeiten ein Fußball auf dem Platz hin und her bewegt. Aber auch der Gegner aus Schneppenhausen zündete kein Feuerwerk. Es war eher die angestrebte Zündung eines Feuerzeugs ohne Gas und Zündstein. Aber Fußball ist ein situativer Sport, der von vielen Faktoren abhängt. Unsere Jungs schienen selbst zu erkennen, dass sie mehr zeigen müssen und vor allem wollen. Plötzlich verbesserte sich deren Spiel nach ca. 5 Minuten in der zweiten Halbzeit. Sie fingen einen Angriff der Schneppenhäuser ab und schalteten blitzschnell von Abwehr auf Angriff. Über die rechte Seite ging es Richtung Tor des Gegners. Von dort aus kam der Pass an die Strafraumgrenze. Der Eberstädter Spieler blickte auf und erkannte die Lücke. Der platzierte Schuss fand sein Ziel im Tor zum 4:0 in der 36. Spielminute. Schneppenhausen versuchte dagegenzuhalten, in dem es seinerseits Druck aufbauen wollte, doch es reichte lediglich für ein paar Millibar und brachte keine wirkliche Torgefahr mit sich. Anders lief es bei unseren Jungs. Beide Offensivseiten waren gleichermaßen an den Angriffen beteiligt. So ging es in der 45. Spielminute über links. Durch ein schnelles und dieses Mal präzises Passspiel überbrückte die D3 aus Eberstadt das Spielfeld. Die Flanke von links nahm unser Stürmer absolut sehenswert direkt aus der Luft und zirkelte den Ball unhaltbar in den linken Winkel zum 5:0. Wow, was für ein Treffer! Es ging nun Schlag auf Schlag, und Schneppenhausen zeigte fast schon Auflösungserscheinungen. Kein Wunder, denn unsere Jungs nagelten Sie in dieser Phase des Spiels permanent im eigenen Strafraum fest. Es ging weiter mit der Verbesserung der Trefferquote. Wurde das 6:0 in der 45. Spielminute noch aus einem Gestochere an der rechten Strafraumgrenze erzielt, folgten die Treffer 7, 8 und 9 dem gleichen, aber wirklich sehenswerten Muster: Angriff über die Außenseiten, Flanke in den Strafraum und Abschluss. So geschehen in den Spielminuten 50, 53 und 56. Eberstadt hatte nach dem Spielstand von 9:0 noch nicht genug und leitete einen Angriff durch die Mitte des Spielfelds ein. Mit einer schnellen Kombination in der 58. Spielminute ließen unsere Jungs dem Gegner keine Chance. Kurz vor dem Strafraum kam der Pass nach links und unser linker Stürmer beförderte dann Ball mit einem trockenen Schuss ins Tor zum 10:0. Und Schneppenhausen? Sie ergaben sich diesem Ergebnis und leisteten keinen großen Widerstand gegen die Angriffe der Eberstädter.

Es blieb dann bei diesem Ergebnis, mit dem niemand so richtig etwas anfangen konnte.

 

Vom Ergebnis her absolut top, aber die Konzentration und somit die Passgenauigkeit sowie die Abschlusssicherheit müssen signifikant gesteigert werden.