Roßdorf und die Wasserschlacht

Während wir im Februar beim letzten Spiel gegen die SGK Roßdorf noch bei eisigen Temperaturen auf einem tief gefroren Rasenplatz spielten, schien wenigstens diesmal das Wetter es besser mit uns zu meinen. Die Jugendleiterin der SKG Roßdorf begrüßte die D2 an diesem Sonntag Morgen (29.10.) bei recht guten Fußballwetter. Immerhin war es nicht ganz so kalt wie damals und der Regen, welcher noch bei der Abreise in Eberstadt ziemlich heftig war, hatte während der Anreise endlich nachgelassen.
Der Platz sah, jedenfalls von der Tribüne aus gesehen, recht gut aus. Aber beim Warmlaufen musste die D2 feststellen, dass die Regenschauer noch nicht den Abfluss gefunden hatten und der ohnehin viel zu lange Rasen teilweise einige Zentimeter mit Wasser bedeckt war. Jedem war klar, dass dies eine Wasserschlacht werden würde, die außerdem Kräfte zehrend wird.
Aber wer an einem Sonntag Morgen um 8:10 Uhr aus dem Haus geht, der will auch spielen, egal in welchem Zustand der Platz ist.
Das Aufwärmprogramm zeigte den Spielern, dass heute jeder Pass mit voller Kraft geschossen werden musste und das ein Hinfallen nasse Kleidung bedeutet.
Um 9:30 Uhr war endlich Anpfiff. Die SKG erwies sich als dominant. Die gegnerischen Spieler gingen weitaus mehr mit ihrem ganzen Körper in den Zweikampf, als es die Eberstädter taten. Das tat ziemlich weh. Es zeigte sich auch, dass gerade die Flügelstürmer der Roßdorfer in Größe und Gewicht unseren Außenverteidigern überlegen waren. So kam es immer wieder vor, dass die Gegner mit gefährlichen Kontern über die Außen vor unser Tor gelangten. Und so kam es auch, dass nach ca. 10 Minuten eine Flanke des Gegners von einem unserer Spieler unglücklich ins Tor gelenkt wurde. Es stand 1.0 für Roßdorf. Welch ein Schock.
Aber der Trainer reagierte umgehend  und stellte im laufenden Spiel die Mannschaft um. Endlich wurde es ruhig auf den Flügeln und so kam es auch, dass wir durch eine sehr gute Einzelleistung von Aaron kurz vor der Pause den Ausgleich erzielten.
Mit teilweise durchnässter Kleidung ging es in die Pause und die Ratlosigkeit stand den Spielern ins Gesicht geschrieben. Was tun, wenn sich der Gegner in jeden Zweikampf wirft und der Rasen eher einer Wasserrutschbahn als einem Fußballplatz ähnelt?
Gleich zwei entscheidende Dinge fielen dem Trainer hierzu ein: Zum einen appellierte er an den Teamgeist, denn nur wenn alle gemeinsam kämpfen, können wir gewinnen. Zum anderen kam endlich Richard zum Einsatz. Richard kam in der letzten Woche nun schon zweimal zu spät ins Training und brauchte immer eine Ewigkeit, bis er endlich seine Fußballschuhe an den Füßen hatte. Deshalb sollte er bei diesen Spiel die Gelegenheit haben, seine Schuhe während der ersten Spielhälfte in aller Ruhe anzuziehen. Mit Richard im Team starteten wir nun die zweite Spielhälfte. Unsere Mannschaft war nicht wieder zu erkennen. Andreas, Finn, Levin, Bero, Felix, Richard und all die anderen kämpften nun viel intensiver und schon standen wir auch viel öfter vor dem Tor der Roßdorfer. Und dann ging es endlich los. In den letzen zwanzig Spielminuten fielen sechs weitere Tore für uns, sodass wir am Ende verdient, nass und schmutzig  mit 1:7 als Sieger vom Platz gingen.
Am kommenden Sonntag spielen wir Zuhause gegen den SV Hahn. Egal ob Sonne, Regen oder Schnee: Unser Kunstrasenplatz ist einfach super!
Die D2 beglückwünscht die D1, D3 und D4 zum Sieg und hofft, dass alle vier D-Juniorenmannschaften auch am kommenden Sonntag erfolgreich sind!
Thomas Jung, Trainer der D2, 29.10.2017