D3 – Das Spiel der liegengelassenen Torchancen

Spielbericht D3-Junioren, Qualifikationsrunde Herbst 2017:

SV Germania Eberstadt III – SV Traisa II am 24.09.2017

Der Zweite gegen den Letzten der aktuellen Tabelle. Danach sollte es eine klare Sache für die D3 aus Eberstadt sein. Aber irgendwie scheint der frühe Spieltermin, unseren Jungs zuzusetzen. Sie begannen trotzdem sehr engagiert und bauten von Beginn an Druck auf Traisa auf. Mit schnellem Kombinationsspiel erarbeiteten sich die Eberstädter 1000%-ige Torchancen, die jedoch im Abschluss kläglich vergeben wurden. Traisa kreierte in dieser Phase des Spiels keine eigene Torgefährlichkeit. Sie wurden vielmaher von Eberstadt eingeladen, einen Treffer zu erzielen. Am Ende fehlte die Präzision, oder unser gut postierter Torwart verhinderte schlimmeres. In der 16. Spielminute brachte Eberstadt das Spielgerät über einen Einwurf von der linken Seite am Mittelkreis wieder auf das Feld. Mit einem steilen und präzisen Pass in die Mitte wurde der Stürmer in Richtung gegnerisches Tor geschickt. Dieser sprintete seinem Gegenspieler davon und vollendete abgeklärt zum 1:0 Führungstreffer. Jetzt war der Ball dort, wo er vorher schon mehrmals hingehört hätte. Nach erfolgtem Anstoß kämpfte sich der SV aus Traisa Richtung Tor der Eberstädter. Dieser Angriff wurde gestoppt und es ging in die entgegengesetzte Richtung. Dabei verkeilten sich aber unsere Spieler in den Abwehrreihen des Gegners. Dieser Angriff schien neutralisiert, doch Traisa konnte die Situation nicht endgültig klären. Ein Schuss, ein Fuß und der Ball zappelte im Netz. Das war die 2:0 Führung in der 18. Minute. Die D3 aus Eberstadt kam besser ins Spiel, doch die Chancenauswertung ließ weiterhin Luft nach oben. Unser Trainer wechselte auf einer Position aus, um mehr Sicherheit im Mittelfeld zu bekommen. Doch diese Maßnahme hatte zuerst keinen Einfluss auf das Geschehen auf dem Platz. Will man selbst keine Tore schießen, übernimmt das dann manchmal der Gegner. In der 27. Spielminute nutzte der SV aus Traisa eine Unachtsamkeit bei den Eberstädtern aus und erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Das war eine schwierige Situation, denn die liegengelassenen Chancen konnten sich in der zweiten Phase der Partie rächen.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Eberstädter das Zepter. Einen Angriff in der 35. Minute konnte Traisa noch zur Ecke klären. Die Hereingabe von links auf die lange Ecke verwertete der gut postierte Mitspieler zum 3:1. Eberstadt hatte das Spiel nun besser im Griff, machte aber die gut aufgebauten Chancen durch zu spätes Passspiel, Ballvertändeleien oder fehlerhafte Ballannahmen zunichte. Auch der Schiedsrichter verhinderte den Spielfluss durch fragwürdige Entscheidungen, kleinliches Pfeifen sowie übertriebene Spielerermahnungen. So ging es munter hin und her. Traisa blockte in der 45. Spielminute einen Angriff der Eberstädter über links im Strafraum ab. Der Ball gelangte direkt vor die Füße eines Abwehrspielers der Eberstädter. Als ob er genau diesen Ball erwartet hatte, drosch er das Leder platziert in die rechte untere Ecke: Tor! Nun stand es 4:1 für Eberstadt, aber der Spielstand spiegelte noch lange nicht das Verhältnis der Torchancen wider. In der 55. Spielminute wurde der Ebertstädter Stürmer, nach einem Einwurf von links aus der eigenen Hälfte, mit einem gezielten Pass in Richtung Tor von Traisa geschickt. Diese Gelegenheit ließ er sich nun nicht mehr nehmen und netzte gekonnt zum 5:1 ein. Das Spiel war entschieden. Es ging lediglich nur noch um das Ergebnis. In der 59. führte ein Eberstädter Feldspieler den Abstoß aus. Über die rechte Seite ging es dann ganz schnell nach vorne. Von hier kam der Pass genau in den Lauf seines Sturmkollegen. Dieser sprintete mit dem Ball Richtung Tor und machte eiskalt das 6:1. Dabei blieb es dann bis zum Schlusspfiff.

Die Torausbeute war ausbaufähig. Das muss im nächsten Spiel absolut besser werden. Hier geht es gegen Rotweiß Darmstadt und endgültig um den Tabellenplatz 2!