Germania Fußballcamp 2017 – ein Rückblick

Bei bestem Fußballwetter starteten in der letzten Sommerferienwoche 70 Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren ins 4. Germania Sommercamp.

Nach der täglichen Begrüßung um 10 Uhr ging es los.

Neben „normalen“ Trainingseinheiten wie Dribbling, Flanken, Passspiel, Torschuss- und Torwart-Training in Gruppen, standen ein Ernährungs- und ein Fußballquiz auf dem Programm und die jungen Kicker konnten sich bei Turnieren in altersübergreifend gemischten Turnieren austoben, bevor es um 15 Uhr nach Abschlussspiel und Verabschiedung wieder nach Hause ging, müde aber glücklich.

Täglich wurde das Mittagessen in zwei Gruppen in der Vereinsgaststätte angeboten, bei schönem Wetter draußen, beim ab Donnerstag einsetzenden Starkregen, der 24 Stunden anhalten sollte, eben drinnen.

Am Mittwoch war der Peak-Pizzabus zu Gast, die Schlange schien gar nicht kürzer zu werden, was daran gelegen haben könnte, dass sich der eine oder andere Sportsfreund mehrfach angestellt hat. Insgesamt 170 kleine Pizzen gingen über den Tresen.

Dank der schnellen und unbürokratischen Unterstützung des Gesamtvorstands durften die Trainingseinheiten in den verschiedenen Hallen stattfinden, so dass uns am Donnerstag und Freitag kein Spieler davon geschwommen ist.

Für die größeren Teilnehmer der D-Jugend fand am Donnerstag ein Trainingscamp der PRO SOCCER CAMPS mit kognitivem Fußballtraining und fußballspezifischem Fitnesstraining statt.

Pünktlich nach dem Mittagessen am Freitag zog das Fritz-Walther-Wetter ab und die abschließenden Trainingseinheiten konnten wieder draußen auf dem Platz stattfinden.