1. Herren macht es spannend gegen Opel Rüsselsheim

Man könnte es unnötig spannend oder aufregende Aufholjagd mit Happy End nennen. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen. 1:0, 1:2, 3:2 hieß der Spielverlauf, der für viele Emotionen am Waldsportplatz sorgte und die Pulsfrequenz konstant im hohen Bereich beförderte. Im 1. Durchgang war die Germania das deutlich gefährlichere Team und erspielte sich ein deutliches Chancenplus. Die Außenspielerpaare Perschke/Forster und Ganschinietz/Sander wurden durch die IV´s und das zentrale Mittelfeld immer wieder sehenswert in Szene gesetzt, sodass der Rüsselsheimer Torwart gut zu tun bekam.

Ein Tor Germania-Tor wird aufgrund einer Abseitsstellung, welche in der Videoauflösung keine war, nicht gegeben. In der 31. Spielminute klingelt es dann doch. Toller Ball von Ben Ottenbacher auf Simon Perschke, der spielt Doppelpass mit Rene Gebert: 1:0.

Danach verpasst es die Germania die Führung auszubauen und hat am Ende noch Glück das ein Schuss von Rüsselsheim an der Latte landet. In der 2. Halbzeit folgt ein unglücklicher Doppelschlag des Gastes. Nach einem Angriff der Eberstädter, spielt Rüsselsheim mit einem langen Ball einen geschickten Konter und erzielt den Ausgleich. Bitter: Beim Abspiel stand der Torschütze im Abseits. Nur wenige Minuten später bekommt Marvin Mangold aus Kurzdistanz am 16er Eck den Ball an den Arm. Vermutlich war der Arm auf der Linie des 16ers, sodass die sehr harte Strafstoß-Entscheidung am Ende regelkonform ist. Der Elfmeter landet zum 2:1 für Rüsselsheim im Netz. Statt einer verdienten 3:0-Führung, liegt die Germania hinten. Doch Eberstadt schlägt zurück. Scharfe Flanke von Pascal Sander auf Christopher Bohland 2:2! 10 Minuten vor Schluss wird Marc Ganschinietz im 16er freigespielt und erzielt die verdiente Führung.