Ein Abend zum Vergessen in Brandau

Ziemlich niedergeschlagen, genervt und enttäuscht war die 2. Herren am Donnerstagabend nach der Auswärtspartie bei der KSG Brandau. Man wusste im Vorfeld wie gefährlich der Gastgeber auf dem kleinen Feld mit langen Bällen und bei Standartsituationen ist. Trotzdem stand es bereits sehr früh – nach genau langen Bällen – 0:2 für die KSG.

Brandau überließ der Germania das spielerische Element und lauerte auf das richtige Pressing und auf den 2. Ball bei ihren langen Bällen. Das genügte leider um immerhin 6 Tore zu schießen, da die Germania defensiv zu viele Geschenke verteilte.

Spielerisch sah es über 90 Minuten soweit sehr gut aus, auf dem kleinen Platz wurde gekonnt bis in den 16er kombiniert. Allerdings stand es nach 45 Minuten eben 0:3. Nachdem man den hochverdienten Anschlusstreffer zum 1:3 durch Lukas Thielen erzielte, schoss Brandau gleich mit dem Anstoß mit einem Distanzschuss das 4:1.

Doch auch im weiteren Spielverlauf übernahm Eberstadt das Spielgeschehen, musste sich am Ende jedoch mit 3:6 geschlagen geben. Für die teils blöden Fehler muss man sich schon an den Kopf fassen, jedoch verdient die Mannschaft auch ein großes Lob für die tolle Moral, da sie trotz des Spielverlaufs 90 Minuten gepowert haben.