„Capitano“ Bilal Dag verlässt nach 5 Jahren Germania Eberstadt

Die Germania Eberstadt hätte ihren Kapitän und Führungsspieler gerne gebührend mit großem Tamtam im letzten Spiel gegen die SG Hellas Darmstadt verabschiedet, der vermutlich bevorstehende Saisonabbruch macht dem verdienten Abschied einen Strich durch die Rechnung.


Bilal hatte die Truppe stets im Griff

Nach fast 100 Spielen für die Kicker vom Waldsportplatz sucht Bilal Dag (34), der sich inzwischen auch als Trainer (A-Jugend-Trainer bei der Germania) einen Namen gemacht hat, eine neue Herausforderung. Mit Bilal verlässt einer der erfahrensten Spieler, in der sonst so jungen Mannschaft, den aktuellen Tabellenführer der Kreisliga A.

Hüs Sevim, bis vor kurzem Trainer des A-Ligisten, findet nur lobende Worte für die gemeinsame Zeit: „Bilal ist ein Super-Mensch. Die Zusammenarbeit insbesondere mit ihm werde ich sehr vermissen. Er ist ein guter Fußballer, Zuhörer, Beobachter, ein Leader eben. Er hat für seine Mannschaft alles getan, auch versucht mit kaputtem Knie oder gebrochenem Fußzeh zu spielen. Er ist sehr organisiert und gibt immer 100%. Auch als Trainer hat er mir oft helfen können und bewiesen, dass er bereit ist eine Herren-Mannschaft zu trainieren.“,


Nicht nur im Spiel nach vorne ist Bilal eine Granate – auch defensiv beißt er sich an seinen Gegenspielern fest

Den Weg zur Germania fand Bilal über den ehemaligen Eberstadt-Trainer Roman Grünewald, der aktuell die FTG Pfungstadt trainiert. Unter Roman Grünewald machte Bilal Dag die ersten Schritte im Trainerwesen und übernahm zur Saison 2017/2018 das Co-Trainer-Amt und erwarb im letzten Jahr erfolgreich die Trainer-B-Lizenz beim Hessischen Fußball-Verband.

Der spielende Trainer verlässt den Verein mit einem weinenden Auge: „Das Familiäre und die Offenherzigkeit des Vereins wird mir sehr fehlen. Der Verein und speziell Jugend-Leiter Günter Schmitt gab mir diese Saison die Chance als Trainer tolle Erfahrungen in der A-Jugend-Gruppenliga zu sammeln.“

Thomas Jung (2. Vorsitzender bei der Germania): „Wir haben Bilal sehr viel zu verdanken und er hat eine tolle Zeit hier geprägt. Wir werden uns jedes Mal freuen, wenn er den Weg zum Waldsportplatz findet.“

Nicht nur sportlich und als Trainer werden wir Bilal vermissen, besonders den Menschen Bilal kann man nicht ersetzen!