TSG Darmstadt II eine Nummer zu groß für die 2. Herren

Altobelli! Die Darmstädter TSG II hat gestern ein erneutes Ausrufezeichen gesetzt und gezeigt, dass Sie in die Kreisliga B gehört. Die Germania Eberstadt trat selbst in starker Besetzung an, musste sich am Ende aber verdient mit 1:3 geschlagen geben. Besonders im ersten Durchgang machte die TSG mächtig Dampf und ging bereits nach 6. Minuten in Führung. Zur Pause stand es bereits 3:0, da die Offensive der TSG nicht zu stoppen schien. Mirsel Zukic konnte direkt sein Torkonto auf „8“ hochschrauben.

Nach der Pause lief es deutlich besser für die Germania Eberstadt. Zwar traf Jelle Martijn Dieleman aus bester Position zunächst nur ein Eichhörnchen* im Baum und Tobias Jäger traf gefühlt zum 23 Mal die Latte in dieser Saison, doch später schlenzte Jelle den Ball gefühlvoll ins lange Eck zum Anschlusstreffer. Das wir uns in der 2. Halbzeit kein Gegentor mehr fingen lag vor allem an Torhüter David Santl, der überragend hielt – Freistoß aus dem Winkel gefischt, Elfmeter gehalten, mehrmals dem Stürmer den Ball vom Fuß gefischt – mehr geht nicht. Der Sieg für die TSG II geht total in Ordnung, für die Moral ist es aber sicherlich nicht hinderlich die 2. Halbzeit gewonnen zu haben und kein Tor mehr kassiert zu haben.

Sein „Comeback“ auf dem Platz feierte Germania-Trainer Jan Töns, der in den Schlussminuten noch Innenverteidiger spielte.

*Eichhörnchen heißt auf Holländisch übrigens „Eekhoorn“ – Wenn wir keine Punkte holen, haben wir zumindest etwas in Jelles Sprache gelernt.