1. Herren – hauptsache 3 Punkte.

Wer gedacht hat, die Partie der 2. Herren sei an Unterhaltung und seltsamen Situationen nicht zu überbieten, sah sich bei der Partie der 1. Herren eines Besseren belehrt.

Die Partie begann zäh. Gräfenhausen stand hinten gut und die Germania fand in der ersten halben Stunde kein Mittel, um sich gute Chancen herauszuspielen, da die Laufbereitschaft zum Teil ausbaufähig erschien. Als im Mittelfeldzentrum dann doch konsequent nachgesetzt wurde, kam der Ball zu Simon in die spitze, der schüttelte seinen Gegenspieler ab und legte klug quer zu Kai Velhagen, der nur noch zum 1:0 einschieben musste. Später verpasste Simon nur knapp das 2:0. Auf der anderen Seite konterte Gräfenhausen klug die Konter aus. In den letzten 5 Minuten hatte der Gräfenhausener Nils Knauf seinen großen Auftritt. Zunächst vollendet er einen Spielkombination zum 1:1. Dann geht es nach einem Ballverlust der Germania am gegnerischen 16er ganz schnell: Knauf spielt einen Doppelpass, seinen Schuss kann Torwart Nick Wüst gerade noch zur Ecke abwehren. Die Standartsituation kann Eberstadt nicht gut genug verteidigen, sodass es mit einem 1:2 in die Halbzeit geht.

Trainer Hüs Sevim scheint in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Germania kommt wie verwandelt aus der Kabine und macht mächtig Dampf. Marc Ganschinietz, neben Rouven Kornmann einer der wenigen mit Normalform, gelingt ein Doppelpack und ist beim Antritt kaum zu stoppen. Zwischen den beiden Treffern erhält Gräfenhausen einen Platzverweis, kommt aber in Unterzahl fast wieder zur Führung. In der 63. Spielminute ist Gräfenhausen dann nur noch mit 8 Personen auf dem Spielfeld – aufgrund von Meckers stellt der Schiedsrichter 2 Spieler mit glatt Rot vom Platz – in einer bis dahin sehr fairen Partie. Kurz danach gelingt Marvin Mangold noch das 4:2. Was dann passiert, ist schwer in Worte zu fassen. Trotz Unterzahl kommt Gräfenhausen weiter über Kombinationen und Einzelaktionen zu Torgelegenheiten, was durch besseres Anlaufen vermeidbar gewesen wäre. Und wer gedacht hat, jetzt schießen wir Gräfenhausen vom Waldsportplatz: Ne, da fiel kein Tor mehr. Zwar gab es noch die ein oder andere richtig gute Torgelegenheit. Der Ball wollte aber nicht mehr ins Tor. Egal – 3 Punkte – in 2 Wochen kräht da auch kein Hahn mehr nach. Aufgrund der Leistungssteigerung zu Beginn der 2. Halbzeit geht der Sieg in Ordnung.