1. Herren gewinnt 5. Spiel in Folge

Viele Punkte haben unsere Herren auf traditionellen Rasenplätzen nicht geholt – da das heimische Geläuf – der Kunstrasenplatz – vertrauter zu sein scheint. Trainer Hüs Sevim musste in der Abwehr umbauen, da Verteidiger Kevin Meininger verletzungsbedingt (ich dachte immer der wäre unzerstörbar) ausfiel. Abwehrkollege Ben „Mit dem Zweiten sieht man besser“ Ottenbacher nahm zunächst auf der Bank Platz, nachdem er beim gestrigen A-Jugend-Spiel sich ein blaues Augen zugezogen hatte. Trotz dieser Einschränkung machte Ben später ein starkes Spiel. Die erste halbe Stunde war nichts für Fußballfeinschmecker. Die Germania hatte Probleme die tiefstehenden Gräfenhäusener zu knacken und versuchte es oft mit langen Bällen in die Spitze, die jedoch keinen Ertrag brachten. Stattdessen nutzte Gräfenhausen einen Fehler im Aufbauspiel eiskalt aus und versenkte den Ball von der halbrechten Seite im Germania-Tor zum 0:1. So langsam erinnerten sich unsere Spieler, dass sie doch eigentlich recht gut kicken können und kamen besser ins Spiel. Marvin Mangold ist zurzeit nicht aufzuhalten und erzielte kurz vor der Pause den Ausgleich. Im 2. Durchgang wechselte Trainer Hüs Sevim mit Shaban Nerizaj noch mehr Speed ein, womit Gräfenhausen Probleme bekam. Marc Ganschinietz, Marvin Mangold und Shaban Nerizaj zogen immer wieder Fouls kurz vor der Strafraumgrenze. Die gut geschossenen Freistöße von Marvin und Shaban konnte der Torwart Marcus Krug aus Gräfenhausen aber stark parieren. Stattdessen mausert sich Yusupha „Yu“ Camara immer mehr zum Torjäger. Nach einem Eckball war Yu schneller am Ball und köpfte das wichtige 2:1. In der Folgezeit hatte die Germania das Spiel gut im Griff. Gefährliche Steilpässe wurden dank des aufmerksamen Torhüters Nick Wüst stets abgefangen. Marvin Mangold erhöhte Mitte der 2. Halbzeit auf 3:1 nach einer präzisen Hereingabe von Pascal Sander, der mal wieder überall auf dem Platz zu finden war. Während manche Spieler (auf allen Fußballplätzen) sich vor Kopfballduellen nach langen Abschlägen nicht zuständig fühlen, rennt der Pascal gefühlte 15 Meter im Vollsprint zum langen Ball und leitet die Kugel weiter. Wenig später machte Marvin noch seine 3. Bude, indem er mit seinem linken Fuß und viel Gefühl dem Torwart mit einem platzierten Schuss aus ca. 20 Meter in den Winkel keine Chance ließ. Last but not least: Glückwunsch an Carlo „Kalle“ Staudt. Carlo ist der nächste A-Jugend-Spieler der sein Debüt im Herrenbereich gegeben hat und sinnbildlich für die tolle Jugendförderung der Germania steht. Super Einstand Kalle! Fast hätte er sogar seinen ersten Treffer erzielt.