1. Herren scheidet im Pokal aus.

Die 1. Herren musste am Donnerstag eine ganz bittere Niederlage gegen die TG Bessungen einstecken. Schuld war dabei nicht der desolate Platz und auch nicht der Schiedsrichter. Der D-Ligist lief die entscheidenen Schritte mehr und verdient sich 100 von 100 Punkten in den Fächern Laufbereitschaft und Einsatz und zeigte damit eindrucksvoll was im Pokal möglich ist. An dieser Stelle wünschen wir dem TGB-Torwart, der bis dahin eine sehr gute Partie ablieferte gute Besserung, da dieser sich in der Verlängerung bei einer Schussabwehr am Pfosten verletzte.

Zum Spiel: Der Hartplatz machte den Germanen zu schaffen. Spielerische Kombinationen waren kaum möglich. Auch 1 gegen 1-Situationen waren nicht so leicht wie sonst meistern, trotzdem schaffe es Shaban Nerizaj sich öfter aus den Armen und Beinen des Gegners zu befreien und durchzustoßen. Im ersten Durchgang erspielten wir uns einige Torgelegenheiten und trafen den Pfosten, was insgesamt aber einfach zu wenig war. Im Gegenzug musste Germania-Torwart David Santl bei einigen Sitationen sein ganzes Können zeigen, um das 0:1 zu verhindern. Mit 0:0 ging es in die Partie, dennoch schienen Zuschauer und Spieler sicher, das Ding heute über die Bühne zu kriegen. Als Tom Dunsch endlich das vermeintlich erlösende 1:0  erzielte, schien sich die Partie zu entspannen. Doch stattdessen glich die TGB aus. Eberstadt machte etwas mehr Druck als im 1. Durchgang, der Ball wollte aber entweder nur ans Alumium oder knapp vorbei. Nach einer Ecke erzielte Kopfballungeheuer Kevin Meininger das 2:1. Doch postwendend glich die TGB wieder aus, sodass es mit 2:2 in die Verlängerung ging. Wer hätte das vor dem Spiel gedacht …

Eberstadt lief wieder mehrfach an und die TGB lauerte auf Konter und nutzte gleich 2 davon. Der letzte Treffer zum 2:4 landete per Sonntagsschuss im Winkel. Glückwunsch an die TGB zum Sieg und weiterhin viel Erfolg im Pokal. Die fest eingeplanten Millionen aus der Pokalrunde müssen wir jetzt woanders erspielen.