Heute geht es gegen den vermeintlich stärksten Gegner in dieser Saison

Das letzte Spiel im Jahre 2018
12. Mai 2019
Die Rückrunde startet mit einem Spitzenspiel
12. Mai 2019

Spielbericht D1-Junioren Kreisklasse Gruppe 1, Saison ´18 / ´19: SV Germania Eberstadt I – TSG 1846 Darmstadt II am 26.03.2019

Das Hinspiel war schon sehr knapp. Und nur mit einer enormen Steigerung in der zweiten Halbzeit, sich einschleichende Unkonzentriertheit beim Gegner und großem Wohlwollen des Schiedsrichters konnte Eberstadt das Spiel mit 1:2 gewinnen. Auf heimischem Platz sind unsere Jungs eine Bank. Doch die letzten Spiele waren auch zu Hause nicht wirklich überzeigend. Vorbei das schnelle und sichere Kombinationsspiel sowie die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Es konnte also spannend werden gegen die TSG.

Unsere Mannschaft begann zwar ordentlich, doch die zuvor beschriebenen Unzulänglichkeiten waren erkennbar. Die Darmstädter machten Ihre Sache gut und übten sofort Druck auf Ball und Gegner aus. Das machte Eberstadt sichtlich zu schaffen. Wohl dadurch irritiert, verbunden mit der Nichtteilnahme unseres Torwarts am Spielgeschehen, kullerte ein komplett unnötiger Rückpass ins Tor unserer Mannschaft. 4. Spielminute, 0:1 für die TSG und großes Entsetzen bei unseren Jungs sowie den Eberstädter Zuschauern. Es war nicht mal der Ansatz des Willens einer Rettungsaktion zu erkennen. Das war schlicht und ergreifend unfassbar. Gut, das Spiel dauerte noch 56. Minuten. Also genügend Zeit, um diesen Fehler zu bereinigen. Gegen die TSG erwies sich dies aber als leichter gesagt als getan. Sie standen gut, ließen Eberstadt wenig Raum, um das eigene Spiel aufzubauen und gingen konsequent auf den Ball. OK. Eberstadt machte es ihnen auch sehr leicht. Unsere Mannschaft suchte nicht den freien Raum, sondern verhedderte sich immer wieder in Zweikämpfen, anstelle diese zu vermeiden und einen freistehenden Mitspieler in Szene zu setzen. Auch wurde der Pass in den meisten Fällen zu dem Spieler gespielt, der von den meisten Gegenspielern umgeben war. Das hatte dann zur Folge, dass sich viele Pässe als Fehlpässe entpuppten oder der nächste Pass beim Gegner landete. In den ersten 15 Minuten des Spiels zeigte die TSG dann, dass es durchaus auch ohne das Eigentor hätte 0:1 stehen können. Zum Glück der Eberstädter verhinderte dies die Torlatte. Eberstadt fing sich zwar, konnte jedoch in der ersten Halbzeit seine Chancen, so denn sie existent waren, nicht nutzen, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Mit dem Rückstand von 0:1 ging es dann in die Halbzeitpause.

Unser Trainer musste die richtigen Worte finden, um seine Mannschaft auf den Pfad der Tugend zurück zu bringen. Das Spiel der Germanen wurde zwar besser, doch die TSG machte das sehr geschickt und Eberstadt fiel es sehr schwer, das Spiel an sich zu reißen. Die TSG schien gedanklich noch in der Kabine zu sein, da erkämpfte sich Eberstadt im bis dahin geltenden Hoheitsgebiet der TSG – dem Mittelfeld – den Ball. Ein steiler Pass eröffnete den freien Raum und unser Stürmer sprintete von der Grenze des Mittelkreises in Richtung Tor des Gegners. Verfolgt von zwei Abwehrspielern der TSG, setzte er sich konsequent durch und hatte noch die Kraft den platzierten Abschluss in die linke untere Ecke zu setzen. Das war bärenstark. Die Uhr zeigte die 33. Minute und es stand 1:1. Die TSG war etwas ernüchtert und Eberstadt fand nun besser ins Spiel. Unsere Jungs erarbeiteten sich aussichtsreiche Torchancen, doch durch mangelnde Konsequenz im Abschluss blieben diese ungenutzt. Das momentane Dilemma dieser Mannschaft! Die TSG konnte sich in dieser zweiten Hälfte keinen nennenswerten Aktionen mehr erarbeiten. So blieb es bei 1:1 Unentschieden.

 

Eberstadt schießt zwei Tore und nimmt trotzdem nur einen Punkt mit. Schade. Da wäre mehr drin gewesen!