Die Rückrunde startet mit einem Spitzenspiel

Heute geht es gegen den vermeintlich stärksten Gegner in dieser Saison
12. Mai 2019
A-Jugend-Sichtungstraining
15. Mai 2019

Spielbericht D1-Junioren Kreisklasse Gruppe 1, Saison ´18 / ´19: Spvgg. Seeheim – Jugenheim – SV Germania Eberstadt I am 24.03.2019

Der Erste der aktuellen Tabelle gegen den Zweiten. Das sieht auf dem Papier aus wie ein richtiger Kracher. In der Praxis jedoch verpuffen die Vorschusslorbeeren oft und es kommen dann müde Kicks zustande. Mal sehen, wie es heute die beiden Mannschaften hinbekommen. Seeheim ersatzgeschwächt, aber mit dem Heimvorteil im Rücken und unsere Jungs, mit bisher 2 Gegentoren in der Liga sowie einem 6-Punktevorsprung auf Seeheim konnten hier mit stolzgeschwellter Brust auftreten. Das Spielgerät wurde vom Schiedsrichter freigegeben und Eberstadt machte gleich Druck auf Ball und Gegner. Mit den üblichen Fehlpässen zu Beginn eines jeden Spiels wurde sogleich die eine oder andere Torchance schön „versemmelt“. Dachte sich der fernsehgeübte Fußballexperte noch, das wird sicherlich noch besser, wurde er in den nächsten Minuten seines digital erlernten Fußballwissens eines Besseren belehrt. Es ging genau in die andere Richtung: Es wurde schlimmer bei Eberstadt. Die Passquote und Chancenverwertungen ging auf direktem Wege zum Erdmittelpunkt. Aber seltsamerweise konnte Seeheim kein Profit daraus schlagen. Sie bunkerten sich in der eigenen Hälfte ein und versuchten nicht, das Spiel an sich zu ziehen und sich Torchancen zu erarbeiten. Es hätte nach ca. 15. Minuten 0:3 für Eberstadt stehen müssen. Aber so war der Spielstand weiterhin: Seeheim null, Eberstadt null. Um dem Spiel mehr Spannung einzuhauchen, hätte unser Torwart beinahe einen Rückkullerpass ins eigene Tor bugsiert. Einer Unebenheit geschuldet rollte das Leder an den Außenpfosten und von dort ins Toraus. Die anschließende Ecke brachte für Seeheim nichts ein. So war die erste Halbzeit schnell beschrieben. Weitere Fehlpässe und eigenartiges Stellungsspiel fabrizierend ging es mal Richtung Tor der Seeheimer, ohne die sich bietenden Chancen konsequent zu nutzen. Oder Seeheim erkämpfte sich den Ball und konnte auch keine wirkliche Torgefahr ausstrahlen. So war der Pausenpfiff eine Erlösung für alle. Vor allem für unseren Trainer, der vor lauter Dirigieren von der Seitenauslinie richtig auf Betriebstemperatur kam.

Es gab die richtige Ansage in der Halbzeitpause und Eberstadt schien die Hinweise des Trainers sehr sachte beherzigt zu haben. Das Spiel wurde homöopathisch sicherer, aber die Chancenverwertung war weiterhin auf dem Nullpunkt. In der 48. Spielminute – das war wirklich die lange Wartezeit – starteten die Eberstädter einen Angriff aus der eigenen Hälfte. Ein Blick für die Spielsituation und ein langer Pass auf die rechte Seite schickte unseren Stürmer in Richtung Tor des Gegners. Dieser sprintete über das halbe Spielfeld, setzte sich gegen einen Seeheimer durch, drang über rechts in den Strafraum ein und zog direkt auf das Tor zu. Der herauseilende Torwart wurde mit einer Körpertäuschung für den Bruchteil einer Sekunde in die linke Ecke geschickt und der Ball in die rechte untere Ecke eingeschoben. Das war sehenswert und vor allem allerhöchste Zeit. 0:1 für Eberstadt. Der Knoten schien geplatzt. Zwei Minute später, die Uhr zeigte die 50. Spielminute an, erkämpfte sich Eberstadt den Ball im Mittelfeld. Es war wieder ein Pass auf die rechte Seite und der Eberstädter Spieler zog in Richtung Tor der Seeheimer. Auf dem Weg Richtung Strafraum dribbelte er zwei bis drei Gegenspieler aus. Dort angekommen versuchte er einfach sein Glück und setzte seine Schussgewalt in einen platzierten Schuss in den Winkel um und es hieß 0:2. Das Spiel unserer Mannschaft war immer noch weit unteren ihren Möglichkeiten, aber zumindest war der Spielstand mittlerweile erträglich. Von Seeheim war wenig bis gar nichts zu sehen. Gelang ein Vorstoß Richtung Eberstädter Tor, wurde dieser durch individuelle Abwehrleistungen des Eberstädter Bollwerks zunichte gemacht. In dieser zweiten Hälfte wechselte unser Trainer im Sturm, um weitere Impulse zu setzen. Diese Wechsel zahlten sich aus. Denn in der 56. Minute startete Eberstadt einen Angriff durch Mitte. Mit (dieses Mal) einer schnellen Kombination überbrückten sie das Spielfeld bis zum Strafraum des Gegners. Gleich drei unserer Offensivkräfte preschten hinter dem Ball in Richtung Strafraum her. Den kurzen Pass in die Spitze nutzte einer dieser drei Stürmer trocken zum 0:3. Mit der bisher von Seeheim gezeigten Leistung konnte man nun sagen, dass das Spiel für Eberstadt entschieden war. Es gab auch kein wirkliches Aufbäumen beim Gegner, denn auch die Laufbereitschaft ließ bei Seeheim merklich nach. Unsere Jungs waren nun außer Gefahr. Es gab noch eine Situation zur Verbesserung des Torverhältnisses. In der 58. Minute erkämpfte sich Eberstadt noch einmal den Ball im Mittelfeld. Der ballführende Spieler lupfte das Leder gefühlvoll mit einem hohen Pass über die Mittelfeldspieler der Seeheimer Mannschaft. Unser linker Offensivspieler nahm den Pass an und sprintete Richtung Tor des Gegners. Wieder mit einer Körpertäuschung den Torwart verladend konnte der Ball zum 0:4 eingenetzt werden. Das war auch der Endstand des Spiels.

Das waren drei wichtige Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft. Die erste Halbzeit war komplett zum Vergessen. Jetzt wartet die TSG im Nachholspiel, auch ein Meisterschaftskonkurrent in der Woche der Entscheidungen.