Das müssen 3 Punkte sein!

Das verspricht ein spannendes Spiel zu werden
12. Mai 2019
Das letzte Spiel im Jahre 2018
12. Mai 2019

Spielbericht D1-Junioren Kreisklasse Gruppe 1, Saison ´18 / ´19: SV Germania Eberstadt I – SKG Roßdorf I am 11.11.2018

Das große Manko unserer Mannschaft ist, dass sie zu Beginn ihrer Spiele manchmal noch in einer Art Warmlaufphase ist. Da werden Fehlpässe produziert. Dem Gegner hinterher geschaut, als ob man mit dem aktuellen Geschehen gar nichts zu tun hat. Manchmal wird auch ein bisschen Fußball gespielt, aber nur ein bisschen. Mit Torchancen gehen unsere Jungs noch großzügiger um, als in der übrigen Zeit des Spiels. Nutzt der Gegner diese Phase des fußballerischen Vakuums unserer D1, kann es schnell 1 oder 2:0 für den Gegner stehen. Hatte sich Roßdorf in den letzten Jahren immer mehr an unsere Mannschaft heran gekämpft, stand heute ein anderes Team unseren Jungs gegenüber. Es fehlte der Druck gegen den Ball, die Laufbereitschaft im Kombinationsspiel sowie ein erkennbarer Siegeswille. Unsere D1 übersprang die Warmlaufphase, legte gleich mit einem ordentlichen Spiel los und setzte den Gegner unter Druck. Dieser war so groß, dass Roßdorf gleich mit dem zweiten Angriff der Eberstädter ein Eigentor produzierte. 1:0 in der 1. Spielminute. Im Hinblick auf die Tordifferenz konnte das so weitergehen. Also, im Minutentakt Tore zu schießen. Wohl überrascht über diesen frühen Führungstreffer, schalteten unsere Jungs nach ein paar Minuten diverse Gänge zurück. Das Spiel plätscherte vor sich hin und machte Roßdorf stark. Ob mit Fachwissen ausgestattete Leser oder auch weniger geübte Fußballexperten wissen, dass dies immer eine gefährliche Situation ist: Nur ein Tor Vorsprung und mit wenig Pressing ausgeführtes Spiel gegen den Ball macht den Gegner stark. Eberstadt gönnte sich die Warmlaufphase in der Mitte der ersten Halbzeit. Dachten unsere Spieler etwa, dass der Ball von alleine ins gegnerische Tor rollt? Anscheinend ja! Roßdorf jedoch, in seinen spielerischen Mitteln etwas eingeschränkt, suchte seine Gelegenheiten. Doch der Torerfolg blieb aus. Man fragte sich nur, weil lange noch? Konnte unsere Abwehr die Angriffe der Gäste weiter unbeschadet parieren? Oder verfehlte der Abschluss der Roßdörfer weiterhin sein Ziel? Bzw. wird unser Schlussmann die Situation immer im Griff haben? Es lag die Gefahr in der Luft, dass Roßdorf irgendwann zu einem erfolgreichen Spielzug kam und den Anschlusstreffer erzielte. Doch die erste Halbzeit überstand Eberstadt mit dem hauchdünnen Vorsprung.

In der zweiten Halbzeit kamen unsere Jungs mit mehr Schwung aus der Kabine. Es ging wohl der sprichwörtliche Ruck durch die Mannschaft. Sie wollten hier doch zeigen, wer der Herr im Hause ist. Nun war das druckvolle Spiel unserer Jungs wieder da. In der 37. Minute wurde der Angriff aus der eigenen Hälfte eingeleitet. Mit einer schnellen Ballkombination überbrückten Sie das Mittelfeld. Den steil gespielten Pass nahm unser Stürmer direkt mit und preschte Richtung Tor des Gegners. Der präzise Abschluss fand sein Ziel im Netz. 2:0 für Eberstadt. Dieser Treffer sollte eigentlich Sicherheit und weitere Motivation in das Spiel der Eberstädter bringen. Doch das Gegenteil war der Fall. Gleich nach dem 2:0 nahmen sich unsere Jungs wieder zurück. Keine Ahnung, was eine 2:0-Führung im Kopf eines 12-jährigen auslöst, aber den weiteren Torhunger schien dies nicht zu stimulieren. Roßdorf kam mit der einen oder anderen Chance vor`s Tor unserer Germanen, aber Zählbares kam dabei nicht heraus. Das Spiel dümpelte mal wieder in den Plätschermodus und entwickelte sich zusehends in eine eher pomadige Angelegenheit. Was war da los? Konnte oder wollte keine der beiden Mannschaften richtig Gas geben. Die einen ruhten sich auf einem 2-Tore-Vorsprung aus, die anderen schienen sich nicht aus der Lethargie befreien zu können, um das Spiel noch einmal umzudrehen. Bei Eberstadt war es wie in einer Wellenbewegung. Ab der 50. Spielminute ging es langsam wieder nach oben auf den Wellenberg. Ein Angriff über die rechte Seite verhieß Gefahr für den Gegner. Die schnell und präzise gespielte Ballstafette machte die Gegenspieler fast zu Statisten. Mit einer wunderschönen Flanke vor das Tor der Roßdörfer wurde dieser Spielzug gekrönt mit einem trockenen Abschluss in die rechte untere Ecke. Der Torwart war chancenlos. So stand es 3:0 für Eberstadt. Als ob jemand einen Knopf gedrückt hatte, ging es wieder ins Wellental, so dass es beim 3:0 für unsere Jungs blieb.

 

Das waren zwar 3 Punkte, doch Eberstadt blieb weit unter seinen Möglichkeiten. Einfach als Sieg abhaken!